Rausgehen: Woche 41/2015

2

Rausgehen! Der Veranstaltungstipp für die Region Mannheim, Heidelberg & Umgebung

Zusätzlich zu unserem Kalender geben wir ab sofort Veranstaltungstipps für die kommende Woche an euch weiter. Wir erzählen euch, wo ihr uns ganz sicher antreffen könnt, wo man unbedingt dabei gewesen sein muss und verlosen auch mal ein paar Eintrittskarten.

Samstag, 10.10.2015: Alternativlos @ Halle02, Heidelberg

An diesem Samstag startet mit „Alternativlos“ die neue Indie-Party-Reihe in der Halle02 in Heidelberg. Unter dem Motto „Think Alternative, Be Alternative“ erklingen damit zum ersten Mal nach dem Umbau auch wieder bei einer reinen Tanzveranstaltung Indie-Sounds in der beliebten Heidelberger Location. Wir konnten uns mit den Machern von „Alternativlos“, den beiden Mannheimern Erhan Kobak und Christian Handrich, unterhalten.

Hallo, könnt ihr euch einfach mal kurz vorstellen und ein bisschen über euch erzählen? Wer ihr seid, woher ihr kommt und wie die Idee zu „Alternativlos“ entstanden ist…

Wir zwei sind gute Freunde und haben gemeinsam in Mannheim schon eine eigene Veranstaltungsreihe konzipiert und auch längere Zeit umgesetzt. Eigentlich kommen wir eher aus der Ecke der elektronischen Musik, hören und feiern aber Beide schon lange Zeit Indie. Ebenfalls mit dabei ist unser neuer Resident Dan Rawkt, als kreativer Kopf hinter der Musik und den Visuals. Als dann in den letzten Monaten klar wurde, dass die SUITE in Mannheim schließt und es dann keine entsprechenden Indie-Party hier in der Region mehr geben wird, haben wir uns überlegt etwas dagegen zu tun. Umgehend wurde ein kleines Konzept erstellt und wir haben uns mit den kreativen Köpfen der Halle02 zusammen gesetzt. Die Idee hat gepasst und schon wurde die „Alternativlos“ geboren.

In letzter Zeit sind in der Rhein-Neckar-Region (und nicht nur dort) viele Indie-Club-Nächte gestorben, oder zu „Mixed-Music“-Veranstaltungen verkommen und nur noch dem Namen nach „Indie“. Warum seid ihr der Meinung, dass „Alternativlos“ funktionieren wird? Was wird euer „Geheimrezept“ sein, damit die Leute „feiern wie die Rockstars“..?

Dass ein allgemeines „Party-Sterben“ oder „Club-Sterben“ bei uns in der Region vor sich geht, zeichnet sich leider schon länger ab. Durchsetzen kann sich nur, wer authentisch bleibt und definitiv nicht versucht ausschließlich Profit aus den Veranstaltungen zu schlagen. Wir sind selbst Studenten, bzw. waren es noch vor kurzem, und wissen daher wie wertvoll fünf Euro sind, wenn diese allein schon am Eintritt gespart werden können, aber ein generelles „Geheimrezept“ haben wir leider auch nicht.

Wir sprechen nur die offensichtlichen Dinge an, so sagt es schon unser Eventtext: „Generation Y, Generation Maybe, Generation Praktikum, Generation whatever! Unsere Generation wird von den Medien verhöhnt und dabei werden wir von alten Politikern regiert, Frau Merkel wird wohl ohne große Hürden wiedergewählt, Herr Putin macht was er will und denkt nicht ans aufhören und naja Kim Jong Un, Ihr wisst schon. – Fuck that, lasst die Alten und die Medien machen. Was zählt ist das Hier und Jetzt! Unsere Generation sollte machen, was sie am besten kann! Feiern wie die Rockstars, feiern bis die Sonne aufgeht. Auf die Indie-Hits von damals und heute. Seid alternativ, seid so wie Ihr sein wollt und lasst euch nicht von Mensch und Medien in eine Schubladen stecken! Think different, party different, think alternative, be alternative!“

Uns geht es darum eine Veranstaltung zu präsentieren, die allen Gästen einfach nur Spaß bringt, den Alltagsstress für ein paar wenige Stunden ausblenden lässt und das alles zu den größten Indie-Rock-Alternativ-Hits jemals. Hauptsache es ist laut und macht ordentlich Krach. Seit dem Umbau der Halle02 gilt diese als DIE Veranstaltungslocation in der Metropolregion: Wir bespielen den großen Floor mit unserer „Alternativlos“ Party, das heißt: Ein unglaubliches Klangerlebnis und auch die Visuals werden die Party definitiv einmalig machen.

Und zum Abschluss noch zu den „harten“ Fakten: Wie oft dürfen wir uns auf „Alternativlos“ in der Halle02 freuen, wird es eine regelmäßige Veranstaltung? Wird es feste Resident-Djs, oder auch mal Gäste geben, und könnt ihr euch auch vorstellen, euer Konzept zu erweitern, zum Beispiel mit Liveacts?

Zu Beginn haben wir bis zum Ende 2015 drei feste Dates eingeplant. Als festen Resident konnten wir Dan Rawkt gewinnen. Dan hat selbst schon seit vielen Jahren Indie- und Alternativ-Partys organisiert und selbst bespielt, jetzt hat er durch die „Alternativlos“ eine neue Residency gefunden. Als Newcomer und weiteren Resident präsentieren wir Olafur Larsson, ein super talentierter Künstler der auch selbst Musik produziert.

Die zweite Party steigt am 14. November und die dritte am 12. Dezember. Wir werden bei dem zweiten Event etwas Neues versuchen und freuen uns jetzt schon sehr, Laura Carbone als Artist ankündigen zu dürfen. Vergangene Woche hat die unglaublich talentierte Sängerin noch mit Ihrer Band auf dem Reeperbahn-Festival in Hamburg und anschließend in Berlin gespielt, jetzt kommt sie im November für ein exklusives Dj-Set in die Halle. So versuchen wir Liveacts als Djs in unser Konzept mit einzubinden. Ab dem 14. November werden wir auch unser Visual-Konzept ändern und mit Objekt-Mapping in der Halle02 arbeiten, wir wollen aber noch nicht zu viel verraten.

Wir freuen uns jetzt erstmal auf den Start der neuen Veranstaltungsreihe am 10. Oktober, hoffen uns natürlich damit im Programm der Halle02 etablieren zu können und allen Musik- und ganz besonders Indie-Fans eine wunderbare Alternative zu der bisherigen Eventlandschaft bieten zu können.

Wir bedanken uns sehr sehr für das Gespräch und freuen uns auf die Eröffnung von „Alternativlos“. Außerdem verlosen wir für die Veranstaltung am Samstag 2×2 Gästelistenplätze. Schickt uns bis spätestens Freitagabend eine Mail mit dem Betreff „Alternativlos“ an info(at)popklub(dot)de.

Share.

2 Kommentare

  1. Musikalisch konnte ich mir da jetzt noch nichts darunter vorstellen, aber bei FB findet sich das zur Party: „Party like you don’t care! Feier zu den Hits von The Smiths, Sonic Youth, Future Islands, Arctic Monkeys, Pains Of Being Pure At Heart, Dum Dum Girls, The Killers, The Kooks, Jimmy Eat World, Arcade Fire, Best Coast, Warpaint, The White Stripes, The War On Drugs, Interpol, Yeah Yeah Yeahs, Smashing Pumpkins, Foals, The Drums, The Editors, The National, Joy Division, The 1975, Haim, Portugal. The Man! Von wegen alternativlos, von wegen Generation Y!“

    Den politischen Anklang mit „Merkel, Putin, Kim“ finde ich eher unpassend. Gut, vom Motto „Alternativlos“ her hätte Merkel gepasst. Die sagt ja immer dieses Wort. Aber sonst? Irgendwie kommt mir auch beim Lesen das beklemmende Gefühl, dass hier eine gewisse politisch-gesellschaftliche Ahnungslosigkeit/Unbedarftheit herrscht. Der Name „Alternativlos“ ist gut , mehr Politik braucht es aber für die Party nicht. Mehr will ich auch gar nicht dazu sagen.

  2. Hallo DJ UNDERPOP,

    vielen Dank für Dein Feedback zur Party, wir wissen dies sehr zu schätzen. Wir selbst sind keine unpolitischen umnebelten Menschen oder wollen diese ansprechen. Dahinter eine politische Motivation zusehen war niemals unserer Absicht, unsere Veranstaltung soll nur ein kleine Ausflucht bieten, ein kurzes abschalten und genießen fernab dem ganzen Politikum, dass sich gerade in der Welt abspielt. Darum geht es ja im Prinzip beim Feiern, das Feiern in seiner Urform. Gute Musik, mit entspannten und coolen Menschen. Eine schöne Nacht eben. Nicht mehr und nicht weniger möchten wir nicht bieten. Können wir Deiner Meinung nach etwas tun um unser Konzept besser anpassen zu können?

    Nochmals vielen Dank und wir würden uns freuen Dich bei der nächsten Veranstaltung, am 14. November, bei der ALTERNATIVLOS begrüßen zu dürfen.

    Viele Grüße,
    Chris

Leave A Reply

X