Interpol: Marauder

0

Interpol haben Details zu ihrem lange erwarteten neuen Album bekanntgegeben

Interpol haben die bevorstehende Veröffentlichung ihres neuen Albums „Marauder“ angekündigt und gleichzeitig eine neue Single mit dem Titel „The Rover“ vorgestellt. Auf einer Pressekonferenz in Mexiko-Stadt gab die Band heute bekannt, dass ihr sechstes Studioalbums am 24. August erscheinen wird.

Nachdem Interpol ihre „Turn On The Bright Lights“ Jubiläums-Tour beendet hatten, gingen sie mit den neuen Songs ins Studio, um das erste Mal seit „Our Love To Admire“ wieder mit einem außenstehenden Produzenten aufzunehmen. Die Wahl fiel auf Dave Fridmann, der zuvor unter anderem mit den Flaming Lips, Spoon, MGMT und Mogwai gearbeitet hatte.

Auf dem letzten Album „El Pintor“ spielte Paul Banks nach dem Weggang von Carlos Dengler erstmals Bass, was für ihn damals noch ungewöhnlich war. Auf „Marauder“ spielt er nun nicht mehr nur die Rolle des Bassisten, sondern ist der Beatmaker der Band geworden. Auch beim Songwriting traute sich Banks mehr zu. Waren seine Lyrics früher mitunter recht abstrakt und eher aus Sicht eines stillen Beobachters erzählt, haben die Texte auf „Marauder““ autobiografische Züge, die viel Persönliches preisgeben.

Sänger Paul Banks sagt, er habe auf „Marauder“ mehr von sich und seinen eigenen Erfahrungen eingebracht.“Diese Platte ist der Ort, an dem ich das Gefühl habe, dass die realen Dinge, die mir passiert sind, aufregend und bewegend sind“, sagte er in einer Pressemitteilung über das Album. „Ich denke, in der Vergangenheit hatte ich immer das Gefühl, dass meine Autobiografie zu klein war, um sie zu erwähnen. Ich fühle mich wie jetzt, ich bin in der Lage, Teile meines eigenen Lebens zu romantisieren.“

Ein wichtiger Teil des neuen Albums ist das Artwork. So zeigt das Cover eine Fotografie des US-Justizministers Elliot Richardson, der 1973 bei einer Pressekonferenz seinen Rücktritt erklärte, nachdem er die Anweisung Präsident Nixons ignorierte, den Verfassungsrichter und Sonderermittler Archibald Cox zu entlassen, der damals die Ermittlungen im Watergate-Skandal gegen Tricky Dick leitete. Das Bild zeigt Richardson als einsamen und isolierten Menschen in einer künstlich wirkenden Umgebung und ging damals um die Welt. „Marauder“ handelt in vielen Teilen von Aufrichtigkeit und davon Rückgrat zu beweisen, weshalb das ikonische Foto perfekt zum Thema des Albums passt. Auf „El Pintor“ deuteten Interpol bereits an, dass sie auf dem Weg zurück zu alter Stärke sind. Mit „Marauder“ haben sie diese nun endgültig wieder gefunden und einem wird einmal mehr klar, warum man diese Band seit nunmehr 20 Jahre so sehr liebt.

Tracklist:

01. If You Really Love Nothing
02. The Rover
03. Complications
04. Flight Of Fancy
05. Stay In Touch
06. Interlude 1
07. Mountain Child
08. NYSMAW
09. Surveillance
10. Number 10
11. Party’s Over
12. Interlude 2
13. It Probably Matters

Interpol: Marauder
Vö: 24.08.2018 / Matador Records

X
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen