Rausgehen! (Woche 37/2019)

0

Rausgehen! Der Veranstaltungstipp für die Region Mannheim, Heidelberg & Umgebung

Zusätzlich zu unserem Kalender geben wir ab sofort Veranstaltungstipps für die kommende Woche an euch weiter. Wir erzählen euch, wo ihr uns ganz sicher antreffen könnt, wo man unbedingt dabei gewesen sein muss und verlosen auch mal ein paar Eintrittskarten.

Samstag, 14.09.2019: Kaptain Kaizen, Hinüber & Elmar @ Jugendhaus Schönau, Mannheim

Drei (vielleicht sogar vier Bands) und drei unterschiedliche Arten von Punkrock gibt es am Samstag, 14. September, in Mannheim zu hören. Kaptain Kaizen (Foto), Hinüber und Elmar stehen auf der Bühne des im Jugendhaus Schönau. Einlass ist ab 19.30 Uhr, der Eintrittspreis ist leider nicht bekannt.

Drei Jahre nach ihrem ersten Album haben die Mannheimer Kaptain Kaizen ihr neues Album „Alles und Nichts“ veröffentlicht. Dieses „klingt nach Punk der definitiv nicht auf den Kopf gefallen ist. Die Gitarren und der Bass klingen nach einem ziemlich ausgewogenen Mix aus Muff Potter und Turbostaat, während das Schlagzeug beinahe hektisch treibt und treibt und treibt. Über all dem hangelt sich der in Hall gehüllte Gesang durch die zwölf Songs und mündet immer öfter in kleinen Chören. Melodien, Staccato, Deadnotes und gut getimetes Songwriting. Keine Pause. Immer weiter. … Mit „Alles und Nichts“ schleppen Kaptain Kaizen einen … von einer Kneipe in die andere und schenken immer fleißig nach um einen ihre Geschichten einzutrichtern“.

Hinüber ist die neue Band von Bassist Matze und Sänger und Gitarrist Michi – beide bekannt durch die Band Köter – sowie Drummer Nico und Sänger und Gitarrist Kevin von der Band Copilot. Hinüber klingen mitnichten wie ein Bastard aus einer Liebesnacht der Vorgängerbands Köter, wenn man von Michis Art zu texten und singen einmal absieht. Hinüber machen – man verzeihe die Schubladerie – astreinen Indiepunk. Punkrock im Herzen und in der Lebensgestaltung – und Indie in der musikalischen Herangehensweise und den nicht immer punkigen Melodien und Rhythmen. Trotzdem eher voll auf die Zwölf als mit Handbremse. Mit schlauen, vor Wortwitz und Biss sprühenden, deutschen Texten.

Mit „Bunker und Funktürme“ veröffentlichte die Band Elmar ein vielversprechendes Demo und legt mit „Betriebstemperatur, halten“ ihr Debütalbum auf Twisted Chords vor. Schlauer, tiefsinniger deutschsprachiger Punkrock zwischen Post-Punk, Emo und Indie. Textwelten zwischen Alltagsbeobachtung, Melancholie, Wut und Hoffnung, mit Freude an der Metapher. Ein letztlich gut bewährter und trotzdem frisch und innovativ klingender Sound, der sich schnell im Kopf festsetzt.

+++ Veranstaltung bei Facebook

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen