Franz Ferdinand: Always Ascending

0

Review: Franz Ferdinand – Always Ascending

Mit ihrem fünften Album „Always Ascending“ versuchen Franz Ferdinand durch Experimentierfreudigkeit zu punkten – für ihr erstes Album seit dem 2013er „Right Thoughts, Right Words, Right Action“ und dem Ausstieg von Gründungsmitglied Nick McCarthy, hat sich die Band mit dem französischen Produzenten Philippe Zdar zusammengetan, um an glorreiche vergangene Tage anzuknüpfen und neue Wege zu beschreiten. Das hört man auch beim ersten Anhören der zehn Songs: es gibt Synthieflächen, Pianoläufe, Discobässe, alles klingt sehr glitzernd und glänzend – trotzdem ist bei allen Experimenten immer klar erkennbar, dass Franz Ferdinand mit „Always Ascending“ ein Album präsentieren, das ganz eindeutig nach Franz Ferdinand klingt. Doch selbst wenn das Album zunächst mit seiner unverfrorenen Lustbarkeit punktet, drängen sich alsbald die allenfalls konventionell kaschierten Songideen auf, auch wenn diese freudestrahlend auf Originalität plädieren.

Tracklist:

01. Always Ascending
02. Lazy Boy
03. Paper Cages
04. Finally
05. The Academy Award
06. Lois Lane
07. Huck And Jim
08. Glimpse Of Love
09. Feel The Love Go
10. Slow Dont Kill Me Slow

Franz Ferdinand: Always Ascending
Vö: 09.02.2018 / Domino Records, Good To Go

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen