Iceage: Beyondless

0

Review: Iceage – Beyondless

Seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums „New Brigade“(2011), schienen Iceage immer nahe daran zu sein, etwas Großes zu erschaffen – das soll nicht heißen, dass ihre bisherige Arbeit schlecht war, im Gegenteil, seit Beginn des Jahrzehnts hat die Band eine beständigste Diskographie auf extrem hohem Niveau vorzuweisen. Mit dem Erscheinen des neuesten Albums „Beyondless“ hat sich der kreative Output von Iceage nun auf vier Alben in weniger als sieben Jahren erhöht; und dass die Dänen immer noch wütend innovativ sind, ist beeindruckend. „Beyondless“ ist kein behagliches Hörvergnügen – musikalisch wandert es auf einem schmalen Grat zwischen hymnischen Postrock und makabrem Americana-Goth-Sound – vergisst aber nie die punkigen Wurzeln des Quartetts; ein anstrengendes Album, das manchen Hörer auch zunächst überfordern kann, aber definitiv die Größe eines Meisterwerks hat.

Tracklist:

01. Hurrah
02. Pain Killer
03. Under The Sun
04. The Day The Music Dies
05. Plead The Fifth
06. Catch It
07. Thieves Like Us
08. Take It All
09. Showtime
10. Beyondless

Iceage: Beyondless
Vö: 04.05.2018 / Matador, Beggars Group, Indigo

X
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen