The Kooks: Let’s Go Sunshine

0

Review: The Kooks – Let’s Go Sunshine

Vier Jahre nach ihrem letzten offiziellen Album „Listen“ versuchen The Kooks mit „Let’s Go Sunshine“ an die Popularität vergangener Zeiten anzuknüpfen – auch wenn die Band aus Brighton dazu das letzte bisschen „Indie“ über Bord wirft und es sich in der Komfortzone der Radiotauglichkeit bequem macht. „Let’s Go Sunshine“ ist kein schlechtes Album, aber den fünfzehn Songs fehlt eine gewisse Magie – es gibt immer wieder gute Ansätze, doch werden diese dann in Schichten von formelhaften, überproduzierten und sicher strukturierten Pop-Rock-Songs vergraben. „Let’s Go Sunshine“ wirkt leidenschaftslos – das perfekte Hintergrundgeräusch für den Einkauf in einem schwedischen Textilhandels­unternehmen; The Kooks sind zu ihrer eigenen Nostalgie-Retro-Cover-Band geworden.

Tracklist:

01. Intro
02. Kids
03. All The Time
04. Believe
05. Fractured And Dazed
06. Chicken Bone
07. Four Leaf Clover
08. Tesco Disco
09. Honey Bee
10. Initials For Gainsbourg
11. Pamela
12. Picture Frame
13. Swing Low
14. Weight Of The World
15. No Pressure

The Kooks: Let’s Go Sunshine
Vö: 31.08.2018 / Lonely Cat, AWAL Recordings, Kobalt

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen