Tropical Fuck Storm: Braindrop

0

Review: Tropical Fuck Storm – Braindrop

Eine Band, die sich den Namen Tropical Fuck Storm gibt, zielt nicht gerade auf die die Spitze der Charts ab. „A Laughing Death In Meatspace“, das 2018 erschienene Debüt der Gruppe aus Australien, war eine rasende, apokalyptische Psych-Punk-Ode an einen sterbenden Planeten – auf dem Nachfolger „Braindrops“ befassen sich Gareth Liddiard, Fiona Kitschin, Lauren Hammel und Erica Dunn ebenfalls mit gesellschaftlichem Verfall, Verschwörungstheorien, Gedankenkontrolle und Ausbeutung. „Braindrops“ zu hören, ist ein erschütterndes und berauschendes Erlebnis, voll von pulsierenden Grooves, schwarzem Humor, dissonantes Experimentieren und beunruhigende dystopische Handlungslinien – ein unerbittliches Werk, von einem unerbittlichen musikalischen Ensemble.

Tracklist:

01. Paradise
02. The Planet Of Straw Men
03. Who’s My Eugene
04. The Happiest Guy Around
05. Maria 62
06. Braindrops
07. Aspirin
08. Desert Sands Of Venus
09. Maria 63

Tropical Fuck Storm: Braindrop
Vö: 23.08.2019 / Joyful Noise

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen