Fresh Pop: Lala Lala

0

Fresh Pop: Lala Lala kündigt mit Video ihr neues Album „The Lamb“ an

Lala Lala – das in Chicago ansässige Projekt von Lillie West – hat bei Hardly Art unterschrieben: Das in Seattle beheimatete Label wird ihr neues Album „The Lamb“ Ende September veröffentlichen. Wir zeigen euch das Video zur ersten Single „Destroyer“, das unter der Regie von West und Brielle Brilliant produziert wurde.

Ursprünglich aus London stammend, zog West mit ihrer Familie nach Los Angeles, wo sie ihre Jugend verbrachte, und später nach Chicago, wo sie sich an der School Of The Art Institute Of Chicago einschrieb. Inspiriert von den DIY-Musik-Communities dieser Städte, gründete sie Lala Lala als Projekt, in dem sie ihre neuen Erfahrungen verarbeiten konnte. Die Turbulenzen in Wests Leben während dieser Zeit führten zum abrasiven, aber zarten Debütalbum „Sleepyhead“ (2016). West beschloss, mit dem exzessiven Trinken aufzuhören und begann ihre eigenen DIY-Touren im ganzen Land zu buchen. Die Nüchternheit gab ihr neues Selbstbewusstsein und Klarheit, und sie begann, die Songs für „The Lamb“ zu schreiben, während sie gleichzeitig versuchte, ihr Leben neu zu lernen.

„Das Album wurde in einer Zeit intensiver Paranoia nach einem Wohnungseinbruch, dem Tod von Angehörigen und allgemeiner Gewalt um mich und meine Freunde herum geschrieben“, erzählt West. „Ich begann mir oft und lebhaft das Ende der Welt vorzustellen und wurde schließlich zu ängstlich, um mein Haus zu verlassen. Dies führte dazu, dass ich viel Zeit damit verbrachte, meine Beziehungen und die Entscheidungen, die ich getroffen hatte, zu überprüfen und mich oft fragte, ob sie richtig und/oder freundlich waren.“

Auf den zwölf Tracks des Albums untersucht West zum ersten Mal sorgfältig ihre „Leichen im Keller“, in der Hoffnung, ehrliche Schnappschüsse ihrer Vergangenheit einzufangen. Viele der Songs zeigen West, wie sie sich mit einer klugen und hoffnungsvollen Neugierde quälende Fragen über ihr Leben stellt. Auf der ersten Single des Albums, „Destroyer“, reflektiert sie über das Gefühl der Selbstzerstörung und die späte Erkenntnis, dass etwas in der Vergangenheit einen unwiderruflich verletzt hat.

Tracklist:

01. Destroyer
02. Spy
03. Water Over Sex
04. I Get Cut
05. Dove
06. Dropout
07. The Flu
08. Copycat
09. Scary Movie
10. Moth
11. When You Die
12. See You At Home

Lala Lala: The Lamb
Vö: 28.09.2018 / Hardly Art

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen