Bodega: Endless Scroll

0

Review: Bodega – Endless Scroll

Mit ihrem Debütalbum „Endless Scroll“ versuchen Bodega auf insgesamt vierzehn Songs, die aktuelle Sozial-, Kultur-, Gesellschafts- und Politiklage in einem Postpunk-Entwurf zu erläutern. Der Sound dazu klingt knackig, markante Stimme trifft auf messerscharfen Bass, schroffe Gitarren treffen auf Songs, die kaum die Dreieinhalb-Minuten-Marke reißen und überaus frisch klingen. Produziert wurde das Album von Austin Brown – der wahrscheinlich keinen zu kleinen Anteil daran hat das „Endless Scroll“ sich ähnlich anfühlt wie das 2012er Album „Light Up Gold“ seiner Band Parquet Courts; das Debüt des New Yorker Quintetts zeigt eine fast schon überwältigend selbstbewusste Band, deren Songs einen ins Gesicht klatschen.

Tracklist:

01. How Did This Happen?!
02. Bodega Birth
03. Name Escape
04. Boxes For The Move
05. I Am Not A Cinephile
06. Can’t Knock The Hustle
07. Gyrate
08. Jack In Titanic
09. Margot
10. Bookmarks
11. Warhol
12. Charlie
13. Williamsburg Bridge
14. Truth Is Not Punishment

Bodega: Endless Scroll
Vö: 06.07.2018 / What’s Your Rupture?

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen