Girl Friday: Amber’s Knees: A Matter Of Concern

0

Girl Friday kündigen mit neuer Single „Amber’s Knees: A Matter Of Concern“ ihr Debütalbum an

Passend zum Wochenausklang kündigen Girl Friday mit dem Video zur Single „Amber’s Knees: A Matter Of Concern“ ihr Debütalbum an. Das in Los Angeles ansässige Quartett wird im August seinen ersten Longplayer „Androgynous Mary“ veröffentlichen.

Vera Ellen (Gitarre), Libby Hsieh (Bass), Virginia Pettis (Drums) und Sierra Scott (Gitarre) ließen bereits auf ihrer im letzten Juni veröffentlichten EP „Fashion Conma“ erfolgreich die 90er-Jahre wiederaufleben. Girl Friday nutzen auf ihrem Debüt „Androgynous Mary“ die dystopischen Nuancen des Postpunk und Noise-Rock voll aus und durchsetzen ihre Musik dennoch mit reichlich Optimismus und Jangle-Pop-Elementen. Die Welt mag aktuell einer Höllenlandschaft gleichen, aber wenigstens sind die vier gemeinsam in ihr.

Das zeigt auch die erste treibende Singleauskopplung „Amber’s Knees: A Matter Of Concern“. Das Stück unterstreicht die Vorliebe von Girl Friday für Harmonien, rockige Refrains und unvorhersehbare Songstrukturen. Das Video, bei dem die Band selbst Regie führte, ist eine augenzwinkernde Hommage an die Reality-TV-Show „Rock Of Love“ mit Bret Michaels in der Hauptrolle geworden. Das im fieberhaften Wahn unter Quarantäne-Bedingungen entstandene Video wurde liebevoll von der Band mit primitivsten CGI verschönert und ist ab sofort online zu sehen.

Das Quartett erzählt über den Track: „“Amber’s Knees“ entstand aus Teilen und Stücken, die wir alle über einen langen Zeitraum geschrieben hatten. Es ist das erste Lied, das wir für das Album geschrieben haben. Es hat mit den Grenzen kulturell sanktionierter Dissoziation zu tun und mit der vorsätzlichen Ignoranz, die wir oft einsetzen, um die Dinge am Laufen zu halten. Wir wollten, dass das Video ein extremes Beispiel dafür ist, also haben wir uns natürlich vom Reality-TV inspirieren lassen. Diese anfängliche Idee wurde jedoch zu einem visuellen Fiebertraum, der durch unsere zunehmend dystopische Wachrealität angeheizt wurde. Während sich das Leben immer weiter aus unserer Kontrolle zu lösen scheint, bleiben wir auf dem Boden der Tatsachen und tanzen über einem Greenscreen-Meer.“

Tracklist:

01. This Is Not The Indie Rock I Signed Up For
02. Amber’s Knees: A Matter Of Concern
03. Eaten Thing
04. Public Bodies
05. What We Do It For
06. Earthquake
07. Clotting
08. Gold Stars
09. Favorite Friend
10. I Hope Jason Is Happy

Girl Friday: Androgynous Mary
Vö: 21.08.2020 / Hardly Art

X
X

Diese Website verwendet zur optimalen Gestaltung Cookies, Analysetools und Dienste von Drittanbietern wie z.B. YouTube. Durch die Nutzung der Website stimmst du der Verwendung von Cookies und der Analyse der Daten zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen